VW will ins Ökostrom-Geschäft einsteigen

VW ist Deutschlands größter Autohersteller, doch jetzt will man sich ein zweites Standbein aufbauen. So soll europaweit umweltfreundlicher Strom erzeugt und an Elektroauto-Besitzer verkauft werden.

Eigens für das Zeitalter der Elektromobilität will Volkswagen somit eine Geschäftssparte errichten. In ganz Europa sollen die Fahrer batteriebetriebener Autos künftig Ökostrom von VW beziehen können. Dafür will der Konzern die Aktivitäten in einer neuen Tochtergesellschaft zusammenführen, wie VW am Dienstag mitteilte.

Bereits ab Februar VW-Strom

Der erste Schritt soll bereits im Februar starten: Mit dem Angebot von Strom, der komplett aus CO2-freier Erzeugung stammt. Insbesondere Energie aus Wasserkraftwerken und Windparks will VW dafür nutzen. Diese werde zum Teil bereits selbst erzeugt, hieß es von Seiten des Konzerns. Später will man das Angebot ergänzen. Dann soll eine Karte auf den Markt kommen, mit der die Kunden den Strom für ihre E-Autos an den Ladesäulen zapfen können.

Außerdem soll schrittweise ein Angebotsmix aus Stromtarifen, Ladesäulen, Wallboxen für zu Hause und einem IT-basierten Energiemanagement aufgebaut werden. Dieses Angebot soll unter der Marke „Elli“, die als Kurzform für Electric & Life steht, verkauft werden. Es soll sich zudem nicht nur an die VW-Kunden selbst sowie an die Mitarbeiter des Konzerns richten, sondern ebenso an die Besitzer von E-Autos anderer Hersteller. Selbst Privathaushalte und Institutionen will VW mit dem Angebot ansprechen.

Volkswagen will bei E-Mobilität aufholen

Der Konzern plant, mit dem Stromangebot Anfang kommenden Jahres an den Markt zu gehen. Dann soll auch das erste Elektroauto der neuen ID-Familie auf den Markt kommen. Für die Herstellung des E-Autos stellt der Konzern die Produktion in Zwickau um.

Jahrelang hatte Volkswagen es versäumt, genügend in die Elektromobilität zu investieren. Daher ist die Gefahr groß, dass ausländische Konkurrenten den Autohersteller abhängen. Kein Wunder also, dass Konzernchef Diess jetzt alles daran setzt, den Vorsprung der Konkurrenz zu reduzieren. Die Marke soll spätestens 2025 weltweit über eine Million E-Autos pro Jahr bauen, so der aktuelle Plan. Konzernweit will man sogar auf über drei Millionen Elektroautos kommen.

Quelle: Reuters