Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Urlaubsplanung 2021: “Pride of Africa” von Rovos Rail

Travel concepts,Travel luggage on the platform.

Wer sich nach dem Coronajahr 2020 im kommenden Jahr einen Luxusurlaub gönnen möchte, kann mit dem „Pride of Africa“ die Vorteile eines rollenden Hotels genießen.

Der Reisezug „Pride of Africa“ hat seinen Namen (übersetzt „Stolz von Afrika“) wahrlich verdient, denn er bietet den Gästen alle Annehmlichkeiten eines Sterne-Hotels. Dazu gehört beispielsweise ein rund um die Uhr nutzbarer Butler-Service. Dafür erwarten die Gastgeber allerdings auch die Einhaltung einer gewissen Etikette bei der Kleidung. Herren sollten zumindest zum Abendessen im Anzug erscheinen. Geeignet sind Reisen mit dem Luxuszug für alle Interessenten, die das Flair historischer Züge lieben und beim Erkunden südafrikanischer Länder maximalen Komfort genießen wollen.

Welche Strecken bedient der Luxuszug „Pride of Africa“?

Die Strecken führen je nach gebuchtem Angebot durch Botswana, Namibia, Sambia, Simbabwe und Tansania. Wer sich die komplette Strecke gönnen möchte, ist bis zu 15 Tage unterwegs und legt dabei eine Distanz von etwa 6000 Kilometern zurück. Verantwortlich für die lange Reisedauer sind die zahlreichen Zwischenstopps mit Ausflügen sowie die niedrige Geschwindigkeit, die auch während der Fahrt den Genuss der abwechslungsreichen Landschaft sowie Tierwelt erlaubt. Highlights der Fahrt von Kapstadt und Dar Es Salaam und umgekehrt sind die Diamantenstadt Kimberley, ein Halt in Pretoria, ein Ausflug ins Madikwe-Reservat sowie zu den Victoria-Fällen und den Chisimba-Fällen. Aber auch Kurzreisen bietet Rovos Rail als Betreiber des „Pride of Africa“ an. Solche 3- bis 5-tägigen Fahrten gibt es beispielsweise von Rovos in Pretoria zu den Victoria-Fällen. Der Trip führt die Gäste durch einen Teil des Hwange-Nationalparks und bietet bei Zwischenstopps Gelegenheiten zu Bootsfahrten auf den Gewässern der Region.

Wissenswertes zur Ausstattung des rollenden Hotels „Pride of Africa“

Der „Pride of Africa“ ist üblicherweise mit bis zu 20 Waggons unterwegs und bietet Platz für bis zu 72 Reisende. Sie können zwischen drei verschiedenen Arten von Kabinen wählen. Die preiswerteste Wahl ist die Pullman-Suite mit einer Grundfläche von rund 7 Quadratmetern. Dort sollten Interessenten bei der Buchung genauer hinschauen, denn es gibt Varianten mit Doppelbett und Versionen mit Etagenbett. Die Kategorie Deluxe-Suite bringt es auf 10 Quadratmeter und verfügt über eine separate Sitzecke, während in der Pullman-Suite die Betten tagsüber zu Sitzgelegenheiten umgebaut werden. Beide Kabinenarten sind mit eigener Sanitärzelle mit Dusche ausgestattet. Wer im Hotelzug eine Badewanne nutzen möchte, sollte sich die „Royal-Suite“ buchen. Sie punktet außerdem mit einer Grundfläche von circa 16 Quadratmetern. Bei den meisten Anbietern sind in den Buchungspreisen sowohl eine Vollpension als auch sämtliche an Bord genossenen Getränke enthalten.

Das sollten Eltern mit Kindern über den südafrikanischen Luxuszug wissen

Kleinkinder bis zum vollendeten 2. Lebensjahr dürfen im Luxuszug „Pride of Africa“ nicht mitfahren. Ab dem dritten Lebensjahr zahlen Eltern für den Nachwuchs 75 Prozent des Erwachsenenpreises. Ab dem 10. Lebensjahr fällt sogar dieser kleine Rabatt weg und es wird der volle Preis für erwachsene Fahrgäste fällig. Nur Kinder bis 5 Jahre dürfen zusammen mit beiden Elternteilen in einer Kabine schlafen. Danach müssen auch Eltern mit einem Kind zwei Kabinen buchen. Außerdem weist Rovos Rail darauf hin, dass es an Bord keine besonderen Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder gibt und auch die Ausflüge auf Erwachsene ausgerichtet sind.

Quelle: Rovos Rail