Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Showcar zum Audi A3 Clubsport Quattro vorgeführt

Der deutsche Autohersteller hat nicht irgendeinen Termin für die Präsentation seiner seriennahen Studie zum Audi A3 Clubsport Quattro gewählt, sondern sich mit dem 2014er GTI-Treffen am Wörthersee einen besonders lukrativen Rahmen ausgesucht. Lohnenswert war das Hinschauen auch für die Besucher, denn der Audi A3 Clubsport Quattro gibt einen Ausblick darauf, was beim Audi RS3 kommen könnte, dessen Markteinführung für den Herbst 2015 geplant ist.

Welche technischen Highlights bietet der Audi A3 Clubsport Quattro?

Wer das Showcar Audi A3 Clubsport Quattro in Aktion erlebt, der dürfte Ulrich Hackenberg zustimmen. Er ist Chef der technischen Abteilung des deutschen Autobauers und meinte in einem Interview, dass bei dem Konzeptfahrzeug so einige Teile der Ausstattung knapp am technisch machbaren Limit sind. Das trifft für das Design, die Kraft und die Dynamik des Fahrzeugs zu. Als Basis wurde bei der gerade einmal viermonatigen Entwicklungszeit die Karosserie des Audi S3 gewählt. Im Vergleich zu diesem Modell präsentiert sich der Audi A3 Clubsport Quattro allerdings mit einer deutlich markanteren Front, da die Kotflügel erheblich ausladender sind. Die äußere Gestaltung der Türen wurden verändert, um die „breiten Schlappen“ des Audi A3 Clubsport Quattro möglichst perfekt zur Geltung zu bringen. Der traditionelle Audi RS3 bekommt 20-Zoll-Räder. Dem Clubsport wurden jedoch 21-Zoll-Räder verpasst.

Ein Blick auf die möglichen Leistungsdaten beim Audi A3 Clubsport Quattro

Für einen ordentlichen Schub ist bei der sportlichen Limousine Audi A3 Clubsport Quattro ein Motor mit fünf Zylindern verantwortlich. Er verfügt über drei Liter Hubraum und bringt 386 kW oder umgerechnet 525 PS auf die Straße. Die Beschleunigung kann sich mit 3,6 Sekunden von null auf hundert Kilometer pro Stunde sehen lassen. Möglich ist das nur durch den leistungsstarken und blitzschnell anspringenden Turbo. Ein Allradantrieb und ein modernes Doppelkupplungsgetriebe vervollständigen den Antrieb des Audi A3 Clubsport Quattro. Mit Änderungen am Fahrwerk des als Vorlage dienenden Serienmodells wird bei der sportlichen Version eine Spitzengeschwindigkeit von 310 Kilometern pro Stunde möglich. Auch die Bremsanlage wurde überarbeitet und kann nun das 1,5 Tonnen schwere Fahrzeug erstaunlich schnell zum Stehen bringen.

Nützliche Extras am Showcar Audi A3 Clubsport Quattro

Der präsentierte Vorführwagen besitzt einen Heckspoiler mit einzigartigen Fähigkeiten: Er klappt sich bei einer Vollbremsung automatisch hoch und sorgt durch den erhöhten Luftwiderstand für einen schnelleren Stillstand des Sportwagens. Diese Technik nennt Audi „Airbreak“ und sie soll bei Tempo 215 km/h den Bremsweg um etwa fünfzehn Meter reduzieren. Doch der Klappspoiler ist nicht nur eine Bremshilfe, sondern er kann mit den an der Unterseite sitzenden LED-Leuchten dem nachfolgenden Verkehr signalisieren, dass eine Gefahrensituation entstanden ist. Bis diese Technik in die Serienmodelle einzieht, dürfte es nach dem aktuellen Stand jedoch noch eine Weile dauern.