Rückruf für Motorradhelme aus dem Hause BMW

Sie zählen sich zu den Besitzern von sportlichen Motorradhelmen von BMW? – Dann sollten Sie jetzt einen genauen Blick auf die Kennzeichnung werfen, denn für eine Charge hat BMW einen Rückruf gestartet. Die Kennzeichnung findet sich auf dem Etikett, das am Kinnriemen befestigt ist. Sollten Sie dort auf die Prüfnummer 059241/P treffen, ist ein Austausch des Helms dringend erforderlich, obwohl BMW selbst angibt, dass bei der Nutzung keine Sicherheitsrisiken bestehen würden. Jedoch gibt es Hinweise, dass die Anforderungen an die Typprüfungen nach dem Standard UNECE R 22.05 nicht vollständig erfüllt wurden.

Wie kann vom Rückruf der BMW Motorradhelme Gebrauch gemacht werden?

Wer einen solchen Motorradhelm besitzt, kann ihn bei jedem autorisierten BMW-Fachhändler zurückgeben. Dabei spielt das Alter des Helms keine Rolle. Auch ein Kassenbon wird bei der Rückrufaktion nicht verlangt. BMW bietet bei der Rückrufaktion den Umtausch in einen anderen Motorradhelm an. Eine Erstattung des Kaufpreises erfolgt bei diesem Rückruf von BMW-Motorradhelmen nicht. Obwohl BMW die Sicherheitsrelevanz bestreitet, sollten die betroffenen Kunden die Chance auf den Umtausch nutzen. Von der Qualität des Helms hängt bei einem Sturz ab, wie gut der Schutz für den Kopf des Motorradfahrers ist. Im Ernstfall kann das zwischen Tod und Leben entscheiden.

Welche Merkmale sollte ein guter Motorradhelm haben?

Das Tragen der Motorradhelme ist in Deutschland genau wie in vielen anderen Ländern zu einer gesetzlichen Pflicht erklärt worden. Für die Herstellung der Motorradhelme gelten einige Normen. Die wichtigste deutsche und europäische Norm ist die ECE 22/05, in der beispielsweise die notwendigen Stoßdämpfungswerte festgelegt sind. Auch finden sich hier Regelungen zur Belastbarkeit des Kinnriemens sowie die Größe des durch das Visier zu garantierenden Sichtfelds. Bei Helmen aus Großbritannien müssen zusätzlich die Normen ACU und BSI 6658 beachtet werden. Wer sich amerikanische Motorradhelme kaufen möchte, sollte auf die Einhaltung der Normen DOT FMVSS Nr. 218 sowie Snell M2005 und M2010 schauen.

Quelle: Focus