Reisetipp für Eishockeyfans: Ducks Day 2020 in Anaheim

Dieses Event im Disneypark Anaheim hat eine lange Tradition. Inzwischen ist der Termin für kommendes Jahr bekannt. Der Ducks Day im Disneypark Anaheim startet am 8. Januar 2020.

Der Termin für den Ducks Day 2020 wurde sowohl von den Anaheim Ducks als auch von Disney inzwischen offiziell bestätigt. Der Besuch des Events ist mit den ganz normalen Eintrittskarten für den Disney-Themenpark möglich. Noch gibt es keine Einzelheiten zum genauen Programmablauf. Doch es steht bereits fest, dass die Themen Umwelt und Bildung im Mittelpunkt stehen. Eigens dafür haben sich Disney und die Anaheim Ducks drei gemeinnützige Organisationen als Partner gesucht.

Wie kam es zum Ducks Day bei Disney in Anaheim?

1992 startete in den USA ein Film mit dem Titel „Mighty Ducks – das Superteam“. Dabei muss sich ein trickreicher Anwalt namens Gordon Bombay aufgrund eines Deals als Trainer um eine erfolglose Eishockeymannschaft kümmern. Gordon Bombay (verkörpert von Emilio Estevez) entdeckt dabei seinen Sportsgeist. Er stattet das Team aus und führt es nach einer Umbenennung in „Ducks“ zum Erfolg. Produziert wurde die Komödie mit sportlichem Fokus unter den wachsamen Augen von Stephen Herek nach einem Drehbuch von Steven Brill bei der Buena Vista Motion Pictures Group. Dabei handelt es sich um ein Tochterunternehmen des Mickey-Mouse-Konzerns, der heute unter dem Namen Walt Disney Motion Pictures Group firmiert. Der Film „Mighty Ducks“ wurde schnell sehr beliebt. Deshalb entschloss sich Disney, selbst ins Eishockey-Geschäft einzusteigen. Parallel wurde der Ducks Day im Disney-Themenpark Anaheim etabliert.

Welche Rolle spielen die Ducks Anaheim in der Geschichte des Aktionstags?

Im Sommer kaufte Disney die Lizenz für die Zulassung eines eigenen Eishockeyteams bei der National Hockey Liga, kurz NHL. Den Lizenzkauf ließ sich der Konzern stolze 50 Millionen Dollar kosten. Er benannte das neu gegründete Team nach dem Vorbild im Film „Mighty Ducks“. Für die Spiele der unternehmenseigenen Mannschaft wurde in Anaheim eine große Mehrzweckhalle errichtet. Sie trug zu Beginn den Namen Arrowhead Point, wurde aber inzwischen in Honda Center umbenannt. Das erste Spiel absolvierten die „Mighty Ducks“ in der Saison 1993/1994 gegen die „Red Wings“ aus Detroit. Es endete in einer katastrophalen Niederlage. Doch sie arbeiteten sich voran und beendeten die erste Saison mit einem vierten Rang in der Pacific Division. In der Saison 2002/2003 schafften sie es ins Stanley-Cup-Finale und unterlagen nur knapp den New Jersey Devils.

Im Jahr 2005 verkaufte Disney das Eishockeyteam. Aktueller Eigentümer ist Henri Samueli (Gründer von Broadcom). Er legte 70 Millionen Dollar für den Kauf auf den Tisch und benannte das Team in Anaheim Ducks um. Im Nachhinein dürfte sich Disney über den Verkauf geärgert haben, denn in der Saison 2006/2007 erwies sich das Team als sehr erfolgreich und ging sogar aus den Endspielen im Stanley-Cup als Sieger hervor. Bis 2009 gab es deshalb eine knappe Verdreifachung des Werts der Eishockeymannschaft.

Quelle: NHL, Disney