Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Porsche 910 nun auch mit Elektromotor zu haben

Vorgestellt wurde das Elektroauto Porsche 910 in Essen auf der Oldtimer-Messe „Techno Classica“. Der Nachbau des legendären Sportwagens stammt aus dem Hause Evex und wird von einem Elektromotor des Herstellers Kreisel angetrieben. Der bringt es auf die satte Leistung von 490 PS und beschleunigt den Elektro-Porsche immerhin auf eine Spitzengeschwindigkeit von 300 Kilometern pro Stunde. Der Porsche Kreisel Evex 910e beschleunigt aus dem Stand bis auf 100 Kilometer pro Stunde binnen 2,5 Sekunden. Das sportliche Fahrvergnügen leidet also durch die Umstellung auf einen Elektroantrieb überhaupt nicht.

Weitere technische Fakten zum Porsche 910 in der Elektroversion

Das Gewicht des Porsche 910 hat sich erheblich vergrößert. Er bringt in der E-Variante 1,1 Tonnen auf die Waage. Die Energie bezieht der Elektromotor von einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Ladekapazität von 53 Kilowattstunden. Mit einer vollen Akkuladung kann der Porsche Kreisel Evex 910e bis zu 350 Kilometer fahren. Praktischerweise bietet die Steuerung des Akkus einen Support für das bidirektionale Laden. Das heißt, er kann auch als Pufferspeicher für die mit einer Solaranlage gewonnene Energie genutzt werden. Damit erweist sich der Porsche 910 mit Elektromotor gleich in mehrerlei Hinsicht als sehr umweltfreundlich. Allerdings müssen Interessenten für dieses sportliche Elektroauto auch sehr tief in die Tasche greifen. Für die streng limitierte Baureihe soll nach dem Erhalt der Straßenzulassung ein Kaufpreis von einer Million Euro aufgerufen werden.

Was bot der ursprüngliche Porsche 910?

Der Porsche 910 wurde lediglich im Zeitraum von 1966 bis 1968 gebaut. Zu haben war er in den Bauformen Coupé und Roadster (Bergspyder) mit Ottomotoren, die bei einem Hubraum von 2,0 bis 2,2 Litern eine Leistung zwischen 162 und 198 Kilowatt auf die Straße brachten. Das Leergewicht lag modellanhängig zwischen 450 und 600 Kilogramm. Der Porsche 910 Bergspyder kam im August 1966 in der Schweiz erstmals bei einem Bergrennen zum Einsatz und schaffte es mit Hans Herrmann und Gerhard Mitter am Steuer bis auf den zweiten und dritten Platz in der Gesamtwertung. Den ersten Rennsieg fuhr der Porsche 910 im Jahr 1967 beim Langstreckenrennen in Daytona in der Klasse der Prototypen ein. Die letzten Rennen mit einem Porsche 910 am Start fanden im Jahr 1971 am Nürburgring mit Rudi Lins und Sepp Greger am Steuer statt.

Quelle: n-tv