Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Fans trauen um Magier Roy Horn

Ampullen mit Blutproben

Roy Horn schloss am 8. Mai 2020 für immer seine Augen. Er ist ein Opfer der vom Coronavirus verursachten Erkrankung COVID-19.

Mit dem Tod von Roy Horn verlor die Kunstwelt einen der bekanntesten Magier. Zusammen mit seinem Lebensgefährten Siegfried wurde er weltweit auch durch die Zucht von weißen Tigern berühmt.

Roy Horn: Vom Schulabbrecher zum erfolgreichen Magier

Roy Uwe Ludwig Horn erblickte 1944 im niedersächsischen Nordenham das Licht der Welt. Den Schulbesuch brach er mit 13 Jahren an und fuhr anschließend als Page zur See. 1969 traf Horn dort auf Siegfried Fischbacher, der als Steward auf der „Bremen“ angeheuert hatte. Fischbacher absolvierte zwar eine Ausbildung als Weber, hatte sich aber bereits in der frühen Kindheit mit Zauberkunststücken beschäftigt. Auf dem Kreuzfahrtschiff „Bremen“ hatten beide auch die ersten gemeinsamen Auftritte. Ihr dabei eingesetzter Gepard stammte aus dem Zoo in Bremen. International bekannt wurden Roy Horn und Siegfried Fischbacher durch einen Auftritt bei einer Benefizshow im Beisein von Fürstin Gracia Patricia im Jahr 1966. Der Auftritt gehörte zu einer Welttournee, die Siegfried und Roy erstmals nach Las Vegas führte. Ab 1974 füllten die beiden Dompteure und Magier regelmäßig die Ränge vor der Bühne im „Stardust“ in las Vegas. 1981 wechselten sie mit ihrer Show ins „New Frontier“ und 1990 auf eine eigens für ihre Show gebaute Bühne im Hotel „Mirage“. Bis 1996 absolvierten sie 15.000 Auftritte in der Spielerstadt im US-Bundesstaat Nevada. 2003 verabschiedeten sich Siegfried und Roy von den regelmäßigen Bühnenshows, nachdem Roy Horn einen Schlaganfall und Verletzungen durch den Biss eines Tigers erlitten hatte.

Weitere interessante Fakten zu Roy Horn

Zusammen mit Siegfried Fischbacher setzte sich Roy Horn dafür ein, die weißen Königstiger vor dem Aussterben zu bewahren. Davon profitierte beispielsweise das Phantasialand Brühl, das im Jahr 1987 zwei weiße Königtiger aus der Zucht der beiden Magier erhielt. Von der Zeit auf dem Schiff „Bremen“ bis zum Jahr 1998 gingen Roy Horn und Siegfried Fischbacher auch privat gemeinsame Wege. 1999 erhielt das Duo einen Stern auf dem Walk of Fame in Santa Monica. Außerdem können sie als Nachbildungen im „Tussauds“-Wachsfigurenkabinett bewundert werden. Im Jahr 2003 durften sie sich über den World Entertainment Award freuen. Das Hotel „Mirage“ in Las Vegas profitiert auch in Zukunft noch vom privaten Engagement der beiden Magier. Auf deren Konto geht die Einrichtung eines Freigeheges namens „Secret Garden“. Dort leben neben weißen Tigern auch beispielsweise weiße Löwen, Schneeleoparden und schwarze Panther.

Quelle: dpa, Mirage Hotel