Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Fan der „Golden Girls“? – Haus aus der Serie steht zum Verkauf

Downtown Los Angeles skyline with snow capped mountains behind at twilight

Mehr als drei Jahrzehnte nach dem Start der „Golden Girls“ steht erstmals das Haus zum Verkauf, dessen Fassade und Vorgarten in der Sitcom regelmäßig zu sehen ist.

Die Macher wählten das Haus der „Golden Girls“ aufgrund seines einzigartigen Gartens. Obwohl es sich in Brentwood im Norden von Los Angeles befindet, vermittelt das Grundstück durch die Bepflanzung den typischen Style der Immobilien in Miami. Ein markantes Kennzeichen ist die riesige Palme, die bei Außenaufnahmen im Hintergrund auftaucht.

Was hat das Haus der „Golden Girls“ zu bieten?

Wer zum Preis von rund drei Millionen U-Dollar kaufen möchte, bekommt ein ganz anderes Innenleben zu sehen, als es in der Sitcom gezeigt wurde. Disney hatte das Haus in Brentwood als Nachbau auf dem studioeigenen Gelände errichtet und alle Innenaufnahmen dort gedreht. Den Nachbau konnten Besucher noch bis zum Jahr 2003 anschauen. Das Original verfügt über vier Schlafzimmer, drei Bäder und ein Gästebad. Es entstand im Jahr 1955 im Auftrag des Staranwalts David Noble Barry und seiner Frau Margaret. Dabei diente der hawaiianische Stil des Hauses von Davids Eltern als Vorbild. Aber auch Einflüsse des Baustils der Farmhäuser in Japan sind unübersehbar. Offene Dachkonstruktionen als Raumdecken vermitteln ein luftig-leichtes Feeling. Ein funktionelles Highlight ist die riesige (überdachte) Terrasse, die sich mit einer vollflächigen Glaswand ans Wohnzimmer anschließt. Praktische Extras bieten außerdem die verschiebbaren Wände nach japanischem Vorbild. Wer Interesse am Haus der „Golden Girls“ hat, sollte farbenfrohe Designs lieben, denn in der geräumigen Küche gibt es einen Mix aus Grün- und Blautönen. Der gepflegte Garten des Hauses punktet mit einem Mix aus verschiedenen Laubbäumen und teils exotischen Palmenarten. Das Haus kam auf den Markt, nachdem die Eheleute Barry kurz nacheinander verstarben.

Zahlen und Fakten rund um die Sitcom „Golden Girls“

Die Idee zur Serie hatte die Drehbuchautorin Susan Harris. Den speziellen Charme bezieht die Sitcom aus der Mischung völlig unterschiedlicher Charaktere unter einem Dach. In den Dialogen greift Harris nahezu alle gesellschaftlichen und alltäglichen Probleme auf. Die Serie umfasste zum Ende 180 Folgen mit einer Länge von jeweils 25 Minuten. Die Erstausstrahlung startete in den USA im September 1985. Fünf Jahre später schaffte es die Sitcom ins deutsche Fernsehen. Drei der insgesamt vier Hauptdarstellerinnen sind inzwischen verstorben. Betty White, die in der Sitcom „Golden Girls“ Rose Nylund verkörperte, vollendete im Januar ihr 98. Lebensjahr. Zwei der Darstellerinnen erhielten die Auszeichnung, zur Disney-Legende ernannt zu werden. Dabei handelt es sich um Beatrice Arthur und Estelle Getty.

Quelle: Maklerbüros