Ebola zurück in Liberia

Eigentlich waren die Nachrichten rund um die Ebola-Epidemie verstummt. Doch jetzt scheint es einen Rückschlag im Kampf gegen die tückische Krankheit zu geben. Drei neue Fälle von Ebola wurden demnach in Liberia bekannt. Unter den Betroffenen soll auch ein gerade mal zehnjähriger Junge sein, wie Francis Kateh, Leiter des Ebola-Krisenstabs, am Freitag mitteilte. Neben dem Jungen sind offenbar auch dessen Vater und Bruder positiv auf das Virus getestet worden. Die drei Infizierten werden nach Aussage von Kateh in einem Behandlungszentrum außerhalb der Hauptstadt Monrovia behandelt. Sorbor George, Kommunikationschef der Gesundheitsbehörden, erklärte, dass noch drei weitere Personen in das Behandlungszentrum gebracht wurden, weil sie möglicherweise der Krankheit ausgesetzt waren.

Ebola zurück – Bevölkerung soll Ruhe bewahren

Bernice Dahn, die Gesundheitsministerin von Liberia, bestätigte die drei Fälle des Jungen und seiner Verwandten. Man werde jetzt alle Kontakte der drei Patienten genauestens verfolgen und überprüfen. Die Bevölkerung aber solle Ruhe bewahren, so Dahn weiter.

Zudem ist bisher noch unklar, wann und wo sich die drei Patienten angesteckt haben könnten. Zuletzt hatte keiner von ihnen die Hauptstadt Monrovia verlassen. Dahn erklärte, dass der Kampf gegen Ebola noch nicht vorbei sei, man aber auch die Hoffnung nicht verlieren dürfe.

Liberia zwei Mal für ebolafrei erklärt

Dabei hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Liberia bereits zwei Mal für ebolafrei erklärt. Die letzte Erklärung stammt vom 03. September und seither waren in dem westafrikanischen Land auch keine Neuinfektionen mehr bekannt geworden.

Seit dem Ausbruch der Epidemie vor gut zwei Jahren hat die tödliche Erkrankung in Liberia und den Nachbarländern Guinea und Sierra Leone gut 11.300 Menschenleben gefordert. Mehr als 4.800 der bekannt gewordenen Fälle wurden in Liberia registriert. Bereits im Mai hatte die WHO erklärt, Liberia sei ebolafrei, dann kamen im Juni vier neue Fälle der Krankheit dazu. Zwei der Betroffenen starben an dem Virus. Am 07. November wurde Sierra Leone von der WHO als ebolafrei eingestuft und Guinea hat erst vor Kurzem den letzten Ebola-Patienten entlassen. Die WHO kann das Land aber erst für ebolafrei erklären, wenn es mindestens 42 Tage lang zu keiner Neuinfektion mehr kommt.

Quelle: Zeit