Stromkunden in Zwickau müssen mehr zahlen

Ab dem 01.01.2016 müssen die Stromkunden in Zwickau mehr für ihren Strom zahlen. Zwölf Euro brutto pro Jahr sollen auf die Rechnungen aufgeschlagen werden. Das hat die Zwickauer Energieversorgung (ZEV) gestern in einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

Strompreiserhöhung aufgrund gestiegener Netzentgelte

Die ZEV erhöht damit die Strompreise das erste Mal seit 2013. Wie André Hentschel, Technischer Geschäftsführer der ZEV, angibt, sei die Strompreiserhöhung einzig auf die gestiegenen Netzentgelte zurückzuführen. Die Anpassung der Preise hätte durchaus auch höher ausfallen können, aber die ZEV konnte günstige Preise an den Strombörsen erzielen. So muss zumindest der Leistungspreis nicht erhöht werden.

Mit den günstigen Einkaufspreisen konnte man die Preissteigerungen aus den Umlagen für das Erneuerbare-Energien-Gesetz ebenso wie für die Kraft-Wärme-Kopplung weitestgehend ausgleichen. Lediglich bei den Netzentgelten sei dieser Ausgleich nicht gelungen.

Zu den erhöhten Netzentgelten kommt es deshalb, weil die Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien deutlich aus- und umgebaut werden müssen. Die Kosten dafür legen die Übertragungsnetzbetreiber auf die Netzentgelte um und damit schlussendlich auch auf den Kunden. Im Laufe dieser Woche sollen die ZEV-Kunden vom Anbieter schriftlich informiert werden. Ihnen soll unter Umständen und sofern möglich, auch ein günstigeres Vertragsangebot unterbreitet werden.

Strompreis nur noch in geringem Maße für Strom

Wie die ZEV-Geschäftsleitung in der gestrigen Pressekonferenz mitteilte, sei nur noch der geringste Anteil des Strompreises auf den eigentlichen Strom anzurechnen. Vielmehr kommen die hohen Strompreise zusammen, weil so viele andere Bereiche damit gedeckt werden müssen. Bereits 2011 entfielen nur 27 Prozent des gesamten Strompreises auf die Beschaffung und den Vertrieb des Stroms. Mittlerweile hat sich dieser Anteil sogar auf 22 Prozent verringert.

Der Anteil für die Netznutzung ist im gleichen Zeitraum von 31 auf 28 Prozent gesunken. Allerdings stieg der Anteil für Steuern und Umlagen von 42 auf 50 Prozent. Laut Angaben der ZEV beträgt der durchschnittliche Stromverbrauch der Zwickauer jährlich 1.700 Kilowattstunden, dabei ist eine seit Jahren sinkende Tendenz zu verzeichnen.

Erdgaskunden in Zwickau dürfen sich freuen

Anders als die Stromkunden dürfen die Erdgaskunden in Zwickau im kommenden Jahr jubeln. Die Arbeitspreise für das Wahlprodukt ZEV-Erdgas wurden nämlich mit Wirkung zum 16.11.2015 gesenkt. Einem Haushalt mit 20.000 Kilowattstunden Jahresverbrauch dürfte damit eine Einsparung von bis zu 120 Euro möglich sein.

Quelle: Freie Presse