Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Hasbro Chef Brian Goldberg mit 58 Jahren gestorben

Little girl playing with animal toys in playroom

Der langjährige Chef des US-Spielzeugherstellers Hasbro ist mit nur 58 Jahren gestorben. Er hatte sich erst zwei Tage vor seinem Tod krankschreiben lassen.

Erst am Wochenende hatte der Hasbro-Chef bekannt gegeben, er werde eine Auszeit für eine medizinische Behandlung nehmen. Schon 2014 war bei Brian Goldner Krebs diagnostiziert worden. Allerdings gab das Unternehmen am Dienstag keine Todesursache bekannt.

Brian Goldner – seit 2008 an der Spitze von Hasbro

Bereits seit 2008 stand Brian Goldner an der Spitze des Spielzeugherstellers. Bekannt wurde Hasbro vor allem für absolute Klassiker unter den Brettspielen, wie „Monopoly“. Aber auch die „Play-Doh-Knete“ oder „My little Pony“ stammen aus dem Hause Hasbro.

Goldner hat den Spielkonzern auch im Filmgeschäft etabliert, in dem er Figuren wie die „Transformers“-Roboter einführte. Durch die Expansion schaffte es das Unternehmen, halbwegs unbeschadet durch den Wandel der gesamten Branche, schließlich verbringen Kinder immer mehr Zeit mit digitalen Spielen. Zu den großen Erfolgen des Unternehmens zählt außerdem die Lizenz für Disney-Spielzeug zur „Star-Wars“-Reihe und den „Marvel“-Comicfiguren.

Am Wochenende hatte Goldner seinen Posten kommissarisch an Rich Stoddart übergehen. Der Marketing-Experte ist bereits seit vielen Jahren Mitglied im Verwaltungsrat des Spielekonzerns.

Über Hasbro

Das Unternehmen Hasbro wurde bereits 1923 gegründet und erzielte 2019 einen Jahresumsatz von 4,72 Milliarden US-Dollar. Gegründet wurde das Unternehmen von den Gebrüdern Henry und Hillel Hassenfeld in Providence, Rhode Island. Hasbro steht daher als Kürzel für Hassenfeld Brothers. Ursprünglich hat das Unternehmen Bleistiftmäppchen und Schulmaterialien hergestellt, erst 1943 begann man damit, Spielwaren zu vermarkten.

1952 brachte Hasbro Mr. Potato Head und 1964 G.I. Joe auf den Markt – beide gelten heute als wichtiger Meilenstein in der Firmengeschichte. Im Laufe der Jahre wurden immer mehr Unternehmen übernommen, 1984 etwa der Spiele- und Puzzle-Hersteller Milton Bradley oder 1991 der Spielwarenhersteller Tonka, zu dessen Marken auch Parker Brothers und Kenner gehörten.

1995 begann Hasbro mit Hasbro Interactive eine Computerspielsparte aufzubauen und veröffentlichte als erstes Computerspiel Monopoly auf CD-Rom. Zuletzt sorgte das Unternehmen 2018 für Aufsehen, als es die Lizenzrechte für die Power Rangers aufkaufte.

Quelle: dpa