Frühjahrsputz im Garten – Wenn das Gartenhaus ersetzt werden muss

Im Frühjahr steht allerorts der Frühjahrsputz an. Da auf Gärtner auch noch jede Menge anderer Arbeiten warten, versuchen sie alles, was möglich ist, schon frühzeitig zu erledigen. Jetzt ist die richtige Zeit, um das in die Jahre gekommene Gartenhaus einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Hat es ausgedient und soll entsorgt werden, sollten einige Dinge beachtet werden. Denn auch bei der Entsorgung der Einzelteile gibt es teilweise große Unterschiede.

Gartenhaus abreißen – alleine kaum machbar

Generell lässt sich festhalten, dass Gartenhäuser, die einst ohne professionelle Hilfe aufgebaut wurden, sich auch ohne diese abreißen lassen. Allerdings sollte man sich Hilfe im Freundes- und Familienkreis holen, da doch teils sehr sperrige Einzelteile bewegt werden müssen. Am besten geht man in der folgenden Reihenfolge vor:

  1. Alte Geräte und Einrichtungsgegenstände aussortieren und entsorgen.
  2. Gartenhaus abbauen.

Beim Abbau des Gartenhauses sollte ausreichend Zeit eingeplant werden. Gerade bei in die Jahre gekommenen Modellen sind Schrauben und Nägel oder Balken sehr stark verzogen und lassen sich nur schwer voneinander trennen. Bei alter Dachpappe kann es zu einer starken Verklebung gekommen sein.

Was wird beim Gartenhaus wie entsorgt?

In der Regel besteht das Gartenhaus aus Holz, aber auch andere Teile werden verwendet. Hier gelten unterschiedliche Entsorgungsvorschriften. Für Metalle, wie Nägel, Schrauben, Schlösser oder Leisten lohnt es sich, beim Schrotthändler vor Ort anzufragen. Im Schrottlexikon der großen Schrotthändler kann man nachprüfen, welche Metalle sie entgegen nehmen und welche Preise sie dafür bieten. Dachpappe, Holz und Glas bedürfen wieder einer anderen Entsorgungsform. Glas, Bitumen und Teer-Dachpappe können auf dem Wertstoffhof aufbereitet und weiter verwendet werden. Bei Teer-Dachpappe muss zudem darauf geachtet werden, dass sie bei Verbrennung toxische Gase freisetzen kann, deshalb sollte hier auf die korrekte Entsorgung geachtet werden.

Ebenfalls kann Sondermüll beim Abriss des Gartenhauses entstehen. So zählen etwa moderne Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und Co. zum Sondermüll. Wer diese im Gartenhaus verwendet hat, sollte sie zurück in den Handel bringen, um sie fachgerecht zu entsorgen. Nur so lässt sich vermeiden, dass das gefährliche Quecksilber, das enthalten ist, nicht unkontrolliert in die Umwelt gelangt.

Beim Holz wird nochmals unterschieden – und zwar in insgesamt vier Klassen:

 

  1. Naturbelassenes Holz, lediglich mechanisch behandelt
    a.    Balken
    b.    Bretter
    c.    Furnierholz
  2. Holz, das verleimt, lackiert oder angestrichen wurde
    a.    Bretterschalungen aus dem Innenausbau
    b.    Zargen und Türblätter der Innentüren
    c.    Paneele
    d.    Zierbalken
    e.    Dielen
  3. Holz mit Beschichtung
    a.    vgl. verleimtes, lackiertes, angestrichenes Holz
  4. Holz, das mit Holzschutzmitteln behandelt wurde
    a.    Bauhölzer aus dem Außenbereich mit Imprägnierung
    b.    Sichtschutzwände
    c.    Zäune
    d.    Dachsparren und Holzfachwerk
    e.    Fenster/Türen (lackiert)

Container bestellen – ja oder nein?

Wie bereits aus dieser Auflistung deutlich wird, fällt viel Müll beim Abriss des Gartenhauses an. Dieser muss aufwändig zum Wertstoffhof transportiert werden. Dass das mit dem Kleinwagen nicht gelingt, dürfte klar sein. Wer hier Zeit sparen will, kann sich auch einen Container bestellen, was schon aufgrund der durchschnittlichen Sperrmüllmenge von mehreren Kubikmetern lohnenswert erscheint.

Wichtig ist, bei der jeweiligen Entsorgungsfirma anzugeben, welcher Müll voraussichtlich entstehen wird und wie viel, damit der Container in ausreichender Größe zur Verfügung gestellt wird. Außerdem sollte man im Vorfeld klären, ob alle Materialien unsortiert in den Container dürfen oder man mehrere Container benötigt und sortieren muss. Zusätzlich sollte die Standzeit des Containers vor Ort nicht zu kurz gewählt werden, da sich der Abbau des Gartenhauses mit wenigen Helfern oder bei wenig Zeit deutlich verlängern kann.

Quelle: Gartenhaus-GmbH.de