Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

China: Schwein zur Eröffnung eines Freizeitparks vom Bungeeturm gestürzt

In China wurde ein neuer Vergnügungspark eröffnet. Anlässlich der Eröffnung wurde ein Schwein an einem Bungee-Seil von einem 68 Meter hohen Turm gestürzt. Jetzt wirft man den Verantwortlichen Tierquälerei vor.

Die Aktion sollte die Eröffnung des Turms für Bungee-Sprünge begleiten. Der betreffende Freizeitpark liegt in der südwestchinesischen Metropole Chongqing. Natürlich wurde die Aktion auch gefilmt, doch die Bilder des verängstigt quiekenden Tieres sorgten für große Empörung bei den Chinesen. Sie warfen dem Vergnügungspark Tierquälerei vor.

So sah die Aktion im chinesischen Freizeitpark aus

Das 75 Kilogramm schwere Schwein war an einem Stock hängend und gefesselt auf den 68 Meter hohen Turm gebracht worden. Es erhielt zwar ein Sicherheitsgeschirr, doch musste es natürlich trotzdem Todesängste ausstehen. An dem Bungee-Seil schwang das Tier auf und ab und hing in der Luft, bevor die Verantwortlichen es mit der Winde wieder hoch zogen.

Nach den empörten Reaktionen hat sich der Park mittlerweile für die Aktion entschuldigt. In einer Stellungnahme hieß es, dass man die Kritik „aufrichtig annehme“, ebenso wie die „Meinungen der Mehrheit der Internetnutzer“.

Bungee-Jumping – der Kick für den Menschen

Bungee-Jumping gehört zu den modernen Extremsportarten. Gesichert mit einem Gummiseil, das sowohl am Körper des Springers, als auch an der Plattform des Bauwerks, von dem man springt, befestigt ist, springt man in die Tiefe. Der freie Fall wird wenige Meter vor dem Aufschlag auf dem Boden durch das Seil abgebremst. Dabei muss die Länge des Gummiseils stets dem Gewicht des Springers angepasst werden.

Quelle: dpa