Berlin erlebt Besucheransturm

Die deutsche Bundeshauptstadt erlebt einen wahren Besucheransturm. Im vergangenen Jahr haben so viele Menschen in Berlin übernachtet, wie noch nie zuvor. Bereits am Donnerstag präsentierten Bürgermeister Michael Müller und Burkhard Kieker, Chef der Tourismusgesellschaft Visit Berlin, die aktuellen Zahlen der Branche. Daraus ging hervor, dass Berlin im Jahr 2015 mehr als 30 Millionen Übernachtungen von in- und ausländischen Gästen verzeichnen konnte.

Neuer Besucherrekord in Berlin

Wie Kieker erklärte, sei das nicht nur ein neuer Rekord, sondern eine Zahl, von der man vor zehn Jahren nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Mittlerweile sei Berlin nicht nur ein Touristenmagnet, sondern eine Weltmetropole, die sogar im Club der „Ü30“ mitspiele. In diesem sind unter anderem Großstädte, wie London, Paris, New York, Dubai, Singapur oder Hongkong vertreten.

Insgesamt verzeichnete man 12,37 Millionen Berlin-Besucher mit Übernachtungen und geht von einer fast genauso hohen Zahl von Besuchern aus, die privat in Ferienwohnungen oder bei Freunden übernachtet haben. Knapp eine halbe Million Menschen besuchten die Stadt jeden Tag, so Müller. Er zeigt sich beeindruckt von der Dynamik, die Berlin dabei an den Tag legt.

Ebenfalls zeigt sich anhand der jetzt veröffentlichten Daten, dass die Besucher nicht nur gebildet und kulturinteressiert sind, sondern gut drei Viertel der Museumsbesucher und die Hälfte der Gedenkstättenbesucher aus dem Ausland kommen.

Neben Hotels und Kuranlagen profitieren von den hohen Übernachtungszahlen in Berlin auch Tagungs- und Kongressveranstalter. Deren Zahl wuchs 2015 auf 135.100 Veranstaltungen, die 11,4 Millionen Fachleute als Teilnehmer begrüßen konnten. Wie Müller und Kieker am Donnerstag aber trotz der neuerlichen Erfolgszahlen betonten, habe Berlin nach wie vor hohes touristisches Potenzial. Deshalb warben beide Männer dafür, mehr Besucher in die Stadt zu locken und wünschten sich unter anderem mehr internationale Kongresse in der Hauptstadt.

Berlin will mit Werbung weiter durchstarten

Um das weitere Potenzial der Stadt Berlin optimal auszuschöpfen, wollen die Stadtwerber eine neue Kampagne auflegen. Diese trägt den Titel „Berlin 365/24“ und soll darauf hinweisen, dass an jedem Tag des Jahres 24 Stunden lang etwas in Berlin los sei. Kieker erklärt die Zahlenkombi vereinfacht mit den Worten, die Bundeshauptstadt habe rund um die Uhr geöffnet.

Bereits Anfang März soll die neue Kampagne auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin gestartet werden. Für die Zukunft plant Berlin außerdem deutschland-, europa- und sogar weltweite Kampagnen. Mit der Zahlenfolge 365/24 hat sich die Stadt sogar schon eine Internetadresse gesichert. Auf dieser soll ein Portal aufgesetzt werden, das über alle Veranstaltungen in Berlin, immerhin 1.000 Veranstaltungen pro Tag, informiert. Gäste sollen sich aber nicht nur informieren, sondern auch online buchen können – vom Opernabend über die Theaterkarten bis hin zum „letzten Hinterhofschrummelkonzert“, wie es Kieker formulierte.

Quelle: Berliner Zeitung