Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Trauer um Kinderbuchautor Eric Carle

Bücher mit Globus

Eric Carle ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Bekannt wurde der Künstler und Kinderbuchautor vor allem mit dem Klassiker „Die kleine Raupe Nimmersatt“, die bis heute ein wichtiger Bestandteil der Kindheit unzähliger Kinder ist. Weltweit wurde das Werk mehr als 50 Millionen Mal verkauft.

Wie Carles Familie bestätigte, ist der Kinderbuchautor bereits am vergangenen Sonntag in seinem Haus in Northampton im US-Bundesstaat Massachusetts gestorben. Er starb den Angaben zufolge im Kreise seiner Familie mit 91 Jahren.

Über Eric Carle

Eric Carle schrieb und illustrierte in seinem Leben mehr als 75 Bücher. „Die kleine Raupe Nimmersatt“ ist das bekannteste seiner Werke und erschien bereits 1969. Laut Carles Homepage wurde es bis dato weltweit mehr als 50 Millionen Mal verkauft. Das beliebte Kinderbuch wurde in mehr als 60 Sprachen übersetzt und eigentlich sollte es gar nicht um eine Raupe gehen.

Ursprünglich plante Carle eine Geschichte über Bücherwurm Willi, der sich durch 26 unterschiedliche Nahrungsmittel frisst. Allerdings änderte Carle die Geschichte auf Anraten eines Verlagsmitarbeiters, so dass sie von einer kleinen, sehr hungrigen Raupe handelt, die sich am Ende in einen Schmetterling verwandelt.

1994 erklärte Carle in einem Interview mit der „New York Times“, dass er als Kind „das Gefühl hatte, nie erwachsen und groß und redegewandt und intelligent zu werden“. Mit „Die kleine Raupe Nimmersatt“ verbindet er das Gefühl der Hoffnung. Das Buch verdeutlicht laut Carle: „Auch du kannst groß werden und auch dir können Flügel wachsen“.

Woher stammt Eric Carle?

Eric Carle wurde 1929 in Syracus in New York geboren, seine Eltern stammten aus Deutschland. Als Carle sechs Jahre alt war, kehrte die Familie nach Deutschland zurück. In Deutschland besuchte Carle die Akademie der bildenden Künste in Stuttgart, kehrte jedoch bereits 1952 in die USA zurück, wo er sich zunächst als Grafik- und Werbedesigner verdingte.

Schließlich entdeckte der Kinderbuchautor Bill Martin Jr. Carles Talent für Illustrationen. Er hatte Mitte der 1960er Jahre das Buch „Brauner Bär, wen siehst denn Du?“ geschrieben und suchte dafür nach einem Illustrator. Martin erklärte 2003 gegenüber der Nachrichtenagentur AP, dass er, während er auf einen Zahnarzttermin wartete, eine Werbeanzeige für einen Hummer aus der Feder von Eric Carle sah. Diese Anzeige fand Martin so gut, dass er wusste, er hatte damit seinen Illustrator gefunden. 1967 erschien das Buch mit Martins Text und Carles Kunst und wurde sofort ein Bestseller. Später haben die beiden Männer auch bei anderen Projekten zusammengearbeitet. 2004 starb Martin. Eric Carle hinterlässt zwei erwachsene Kinder.

Quelle: AP