Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/11/d485767101/htdocs/alltagsmagazin/wp-content/plugins/seo-wordpress/seo-rewritetitle-class.php on line 17
Nationalfeiertag in San Marino: Was macht den Staat so interessant? | Alltagsmagazin.de

Nationalfeiertag in San Marino: Was macht den Staat so interessant?

Der 3. September ist der Nationalfeiertag in San Marino. Die Enklave im Hoheitsgebiet von Italien gilt als die älteste Republik der Welt. Obwohl sie in Europa liegt, ist sie kein Mitglied der Europäischen Union.

Die Geschichte der Republik San Marino lässt sich bis ins Jahr frühe vierte Jahrhundert zurückverfolgen, denn sie soll nach der Ansicht der Historiker am 3. September 301 gegründet worden sein. Die ersten historischen Beweise stammen aus dem frühen sechsten Jahrhundert.

Interessante Eckdaten zur Republik San Marino

Die Fläche des Zwergstaats an der Adria beträgt gerade einmal rund 61 Quadratkilometer. Im Jahr 2017 wurden rund 33.200 Einwohner ermittelt. Damit liegt die Einwohnerdichte bei 543 Menschen pro Quadratkilometer. Obwohl San Marino nicht zur Europäischen Union gehört, wird der Euro als Zahlungsmittel verwendet. Die Amtssprache ist Italienisch. Die größten Städte des Landes sind Serravalle, Borgo Maggiore und Domagnano. Die Hauptstadt San Marino bringt es gerade einmal auf rund 4.000 Einwohner. Die älteste Republik der Welt weist eine sehr hohe Lebenserwartung auf. Bei den Geburten der letzten Jahre werden bei Frauen 86 Jahre und bei Männern knapp 81 Jahre erwartet. Neun von zehn Einwohnern des Zwergstaats gehören der katholischen Kirche an.

Wissenswertes zur Wirtschaft und den Infrastrukturen in San Marino

Eine der wirtschaftlichen Schwerpunkte der neueren Zeit ist der Tourismus. Pro Jahr werden mehr als zwei Millionen Touristen verzeichnet. Daran hat sich auch die Wirtschaft angepasst, denn rund die Hälfte der berufstätigen Bevölkerung arbeitet im Dienstleistungsbereich. Außerdem hat das Handwerk einen wichtigen Stellenwert. Eine landeseigene Eisenbahn gibt es in San Marino nicht. Das öffentliche Hauptverkehrsmittel sind Linienbusse. Die Anbindung an den internationalen Luftverkehr besteht über den italienischen Flughafen Rimini. Er ist gerade einmal 24 Kilometer von der Staatsgrenze von San Marino entfernt. Das Bildungswesen schreibt eine zehnjährige Schulpflicht vor. Seit 1985 besitzt der Zwergstaat mit der Università degli Studi della Repubblica di San Marino eine eigene staatliche Universität. Beim Sport haben Fußball, Motorsport und Radsport die größte Bedeutung.

Quelle: sanmarino.sm, unirsm.sm