„Mission: Impossible Fallout“ wird zum wirtschaftlichen Erfolg

Der neueste Actionstreifen aus dem Hause Paramount mit dem Titel „Mission: Impossible Fallout” wird zu einem gewinnträchtigen Projekt, denn die Produktionskosten sind längst eingespielt.

Rund 178 Millionen Dollar wurden für die Produktion von „Mission: Impossible Fallout“ aufgewendet. Sie werden durch die bisher erzielten weltweiten Einnahmen von rund 649 Millionen Dollar auch nach dem Abzug der Provisionen der Kinobetreiber längst übertroffen. Dabei ist der Actionfilm mit Tom Cruise in der Hauptrolle in einigen Ländern erst gestartet, aus den in jüngster Zeit immense Einnahmen verzeichnet werden.

Premiere von „Mission: Impossible Fallout“ in China war rekordverdächtig

In den USA läuft der Actionstreifen bereits seit Ende Juli 2018. Am 31. August 2018 fand die Premiere in den Kinos in China statt. Das dortige Premierenwochenende verspricht den Machern einen immensen Umsatz in den nächsten Tagen. Allein am Premierenwochenende von „Mission: Impossible Fallout“ kamen mehr als 77 Millionen Dollar zusammen. Allerdings gibt es zwischen Hollywood und China eine besondere Regelung. Von den dortigen Einnahmen an den Kinokassen landen nicht so hohe Anteile wie vergleichsweise aus Deutschland, Frankreich und Spanien auf den Konten der großen Filmverleihe. Damit nimmt „Mission: Impossible Fallout“ bei den umsatzstärksten Premieren von Filmen mit Tom Cruise in China aktuell den Spitzenplatz ein. Auch die Umsätze aus Italien und Griechenland können sich sehen lassen. Dort startete der Film ebenfalls erst am 31. August 2018.

Wie sehen die bisherigen Umsätze in den anderen Ländern aus?

In den USA läuft der Film bereits die vierte volle Woche. Nach einem fulminanten Premierenwochenende mit rund 89,5 Millionen Dollar kamen in der Zeit vom 24. bis zum 30. August immerhin noch knapp 11,5 Millionen Dollar zusammen. Mit den 77 Millionen Dollar am Premierenwochenende hat sich China in der Rangliste der umsatzstärksten Länder außerhalb der USA auf den Spitzenplatz geschoben. Südkorea landet auf dem zweiten Rang, denn laut der offiziellen Meldungen vom 26. August 2018 wurden dort bereits 49,5 Millionen Dollar eingenommen. Den dritten Rang belegte zeitgleich Japan mit 36,7 Millionen Dollar. Großbritannien landet mit rund 28 Millionen Dollar auf dem vierten Platz. In Deutschland startete der Tom-Cruise-Film am 2. August 2018. Hier schlugen zeitgleich 12,8 Millionen Dollar zu Buche. Beachtenswert ist hier, dass der Actionfilm in der zweiten und dritten vollen Woche der Spielzeit nahezu identische Einnahmen brachte, obwohl er statt in 1.136 Kinos nur noch in 965 Kinos gezeigt wurde. Die deutschen Fans von Tom Cruise nehmen offenbar auch weite Wege in Kauf, um in den Genuss seines neuesten Werks zu kommen.

Quelle: BoxOfficeMojo