IFA 2018: Auch smarte Hörgeräte gehören zum Messeprogramm

Am 31. August 2018 öffnet die IFA Berlin ihre Pforten. Sie wird nicht nur für die Freunde neuer Gadgets ein magischer Anziehungspunkt, sondern präsentiert auch neue Elektronik, die in der Medizin zum Einsatz kommt.

Die IFA Berlin gehört zu den weltweit bedeutendsten Fachmessen rund um die Unterhaltungselektronik. Doch auch die Gebrauchselektronik hat hier ihren festen Platz gefunden. Unter den diesjährigen Ausstellern in Berlin finden sich führende Hersteller von Hörgeräten. Sie zeigen, wie sich die Lebensqualität schwerhöriger Menschen in Zukunft deutlich verbessern kann.

ReSound will einige Schwachstellen der Hörgeräte beseitigen

Aktuelle Hörgeräte bereiten den Nutzern in verschiedenen Situationen noch Probleme. An die technischen Grenzen stoßen sie beim Hören von Musik oder in lärmintensiven Umgebungen. Dafür sorgen die integrierten Lautstärkebegrenzer, die eine Reduzierung der Verstärkung bei der Überlagerung von Frequenzen oder Beifall bewirken. Auch beim Telefonieren sind viele Hörgeräte noch nicht die optimale Lösung. Das will der Hersteller ReSound jetzt ändern. Er präsentiert auf der IFA 2018 mit dem Modell ReSound LiNX Quattro ein Hörgerät der Spitzenklasse.

Was soll das neue Hörgerät von ReSound können?

Das Modell ReSound LiNX Quattro kann eine direkte Verbindung mit dem Smartphone und dem Tablet aufbauen. Diese Funktion bringen bereits einige andere Hörgeräte mit. Neu ist allerdings, dass es zu diesem Gerät einen Online-Support geben soll. Das Unternehmen ist bei der Entwicklung eine Partnerschaft mit Google eingegangen. Das Resultat ist eine spezielle Funktion, mit welcher ein optimiertes Musikstreaming vom Android-Smartphone zum Hörgerät möglich ist. Den entsprechenden Support wird Google mit einem der nächsten Updates für Android bereitstellen. Eigens dafür sowie für die aktive Unterdrückung störender Nebengeräusche wurde die Prozessorleistung des neuen Hörgeräts im Vergleich zum Vorgängermodell verdoppelt. Gleichzeitig wurde der Energieverbrauch beim Musikstreaming reduziert. In Sachen Energieversorgung erweist sich das Hörgerät ReSound LiNX Quattro ohnehin sehr vorbildlich. Statt der sonst üblichen Einwegbatterien kommen Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz. Sie können unterwegs über eine mobile Ladestation bis zu 3 x aufgeladen werden, ohne dass dafür ein Stromanschluss benötigt wird.

Quelle: ReSound (GN Hearing GmbH)