Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Erholung trotz Coronakrise: Ausflugsziele für den 1. Mai 2020

Wartburg

Im Jahr 2020 sorgt die Coronakrise für zahlreiche Einschränkungen, die auch am 1. Mai nicht außer Kraft gesetzt werden. Größere Demonstrationen wird es also nicht geben.

Einige Bundesländer wollten schon im Vorfeld des 1. Mai 2020 das im Rahmen der Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 geltende Versammlungsverbot lockern. Sie haben jedoch nach massiver Kritik zurückgerudert. Aber nicht nur das ist 2020 anders. Am Internationalen Tag der Arbeiterbewegung müssen weitere Einschränkungen berücksichtigt werden. So fällt beispielsweise der traditionelle Tanz in den Mai bundesweit aus, weil gastronomische Einrichtungen auch übers Wochenende noch geschlossen bleiben.

Am 1. Mai 2020 dem „Budenkoller“ entfliehen: Wie wäre es mit einem Besuch im Zoo?

Die gute Nachricht für Familien mit Kindern ist die Tatsache, dass die Zoologischen Gärten vielerorts bereits wieder geöffnet haben. Allerdings müssen sie strenge Auflagen erfüllen. In den meisten Städten dürfen die Zoodirektoren die Besucher nur in die Außenanlagen lassen. Aquarien, Vogelhäuser, Affenhäuser und Co. sind in der Regel noch nicht wieder zugänglich. Wer sich und seinen Kindern am 1. Mai 2020 einen Zoobesuch gönnen möchte, kann nicht einfach ins Auto oder den ÖPNV steigen und hinfahren. Die Berliner Tierparks fordern eine Ticketreservierung für den Besuch innerhalb eines bestimmten Zeitfensters. Nur so können sie die Einhaltung der noch immer geltenden Abstandsregeln auf ihrem Gelände garantieren. Einige große Zoos haben allerdings am 1. Mai 2020 noch geschlossen. So müssen beispielsweise die Fans des Leipziger Zoos noch mindestens bis zum 3. Mai 2020 auf einen Besuch bei der Vielzahl von Tieren verzichten. Vor allem für die Kinds ist das traurig, denn aktuell ist ein Zoobesuch aufgrund der vielen Tierbabys besonders interessant.

Wie lässt sich der 1. Mai 2020 als Feiertag noch abwechslungsreich gestalten?

Nach den bisherigen Vorhersagen des DWD lockt Petrus nicht gerade zu einem Abstecher in die großen Naherholungsgebiete. Am Freitag soll es großflächig frischen Wind und Regenschauer geben. Wer Regen und Wind nicht scheut, könnte mit angemessener Kleidung einen Waldspaziergang machen. Durch die ab Mittwoch angekündigten Niederschläge können mit Ausnahme von Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und dem äußersten Osten von Thüringen die hohen Waldbrandwarnstufen aufgehoben werden. In den genannten Bereichen reicht dann die Waldbrandwarnstufe 3 aus. Wer nicht bei Wind und Regen wandern möchte, findet in den Museen geeignete Alternativen für die Gestaltung des 1. Mai 2020. Allerdings verlangen aktuell durch die Beschränkungen der Coronakrise auch viele Museen eine Voranmeldung der Besucher. Das heißt, viele spontane Aktionen sind 2020 im Gegensatz zum 1. Mai der vergangenen Jahre nicht möglich.

Quelle: Zoos, Museen, DWD