Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Drohnen halten auch bei DHL Einzug

Nachdem Großhändler wie beispielsweise Amazon über die besonders schnelle Lieferung per Drohne nachdenken und dazu bereits erste Praxistests erfolgreich absolviert haben, will nun auch der deutsche Paketdienst DHL nachziehen. Die jüngsten Testflüge haben die DHL-Drohnen, die optisch wie ein Miniaturhubschrauber wirken, im bayerischen Wintersportort Reit im Winkel absolviert. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse will die DHL für die Weiterentwicklung der Technik nutzen. Der Plan ist, diese Art der Zustellung kleinerer Päckchen vor allem in den dünn besiedelten Gebieten in Deutschland zum Einsatz zu bringen, wo die Zustellung mit Straßenfahrzeugen weder lohnenswert noch schnell möglich ist.

Wie funktioniert der Paketkopter von DHL?

Die von Dhl bei den Testflügen eingesetzte Drohne kooperiert mit einer eigens dafür entwickelten Packstation namens „Skyport“. Mit dieser könnten die bereits bestehenden Packstationen nachgerüstet werden. Über eine ausgeklügelte Transportautomatik und ein automatisch öffnendes und schließendes Dach können die Pakete von der Drohne angeliefert und abgeholt werden. Bei den Tests in Reit im Winkel zeigte sich, dass die Zustellzeit dort auf weniger als ein Drittel verkürzt werden kann. Für die Fahrt bis zur Packstation auf 1.200 Metern Höhe benötigt der Paketkopter nämlich nur etwa acht Minuten, während ein Straßenfahrzeug das Paket erst nach rund dreißig Minuten abliefern kann. Das bestätigte sich bei jedem der rund 130 von DHL durchgeführten Testflüge.

Reit im Winkel war nicht das erste Testgebiet von DHL

Mit dem Paketkopter beschäftigt sich DHL schon seit einigen Jahren. Erste Tests fanden im Umfeld von Köln bereits im Jahr 2013 statt. Im Jahr 2014 wurden die DHL-Paketkopter unter den etwas raueren Bedingungen an der deutschen Nordseeküste getestet. Bis zur Serienreife und zum flächendeckenden Einsatz dürfte es allerdings noch etwas dauern. Jürgen Gerdes, der Chef des DHL-Vorstands, gab in einem Pressestatement an, dass allein die Auswertung der in Reit im Winkel gewonnenen Daten Monate dauern wird. Anschließend sollen weitere Tests in anderen Regionen stattfinden.

Quelle: dpa