Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

17. Mai 2020: Das Karussell wird 400 Jahre alt

Auto - Alternative Antriebe

Am dritten Maiwochenende 2020 ist es genau vier Jahrhunderte her, dass ein Karussell nachweisbar schriftlich beschrieben wurde. Die Beschreibung fanden Historiker in einem Reisetagebuch von Peter Mundy.

Nach der Beschreibung des Engländers startete die Geschichte des Karussells mit einem Wagenrad, an dessen Felge Sitze montiert wurden. Solche einfachen Kinderkarussells aus Holz gab es in der ehemaligen DDR noch bis in die 1970er Jahre. Die Besitzer waren beispielsweise Vereine, die regelmäßig sommerliche Volksfeste durchführten. Für den Betrieb der Karussells wurden kräftige Jugendliche als Karussellschieber engagiert. Das Karussellschieben funktionierte ähnlich wie der Antrieb der Spindel zum Lichten des Ankers bei historischen Segelschiffen. Kettenkarussells sind noch heute dieser frühen Form am ähnlichsten.

Woher stammen die beliebtesten Figuren fürs Karussell?

Traditionelle Karussells sind mit Pferden sowie ein oder zwei Kutschen bestückt. Diese Figuren gehen auf die beschriebene Entwicklung aus einer Trainingsanlage für Ritter zurück. Dass sich die Fahrgeschäfte gegen den Uhrzeigersinn drehen, liegt ebenfalls darin begründet. Auf diese Weise befindet sie die rechte Hand der Mitfahrer an der Außenseite. Die Ritter waren mehrheitlich Rechtshänder und trugen deshalb auch das Schwert und die Lanze in der rechten Hand. Ihre Aufgabe war es, bei den Karussellfahrten mit der Lanze Ringe einzusammeln. Die typische Auf- und Abwärtsbewegung der Pferde auf einem Kinderkarussell nach historischem Vorbild kam erst im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts hinzu. Dafür war ein maschineller Antrieb erforderlich. Er eroberte die Karusselltechnik in Form der Dampfmaschine ab dem Jahr 1863. Heute kommen fast ausschließlich Elektromotoren als Antrieb zum Einsatz.

Wo findet sich das älteste Karussell in Deutschland?

Wer das älteste und noch (oder besser wieder) in Betrieb befindliche Karussell in Deutschland bewundern möchte, kann dies im hessischen Hanau tun. Das Wilhelmsbader Karussell hält auch den Rekord als ältestes und noch erhaltenes stationäres Karussell der Welt. Es ging im Jahr 1780 in Betrieb. Die Anlage wurde1866 durch kriegerische Ereignisse beschädigt, konnte den Betrieb jedoch nach einer Reparatur und Ergänzung durch Bernhard Scherf im Jahr 1936 wieder aufnehmen. Während des II. Weltkriegs nahm das Wilhelmsbader Karussell erneut schweren Schaden. Nach fast sieben Jahrzehnten konnten im Juli 2016 erstmals wieder Besucher die Kutschen und Karussellpferde bewundern. Zu besonderen Anlässen dürften die luxuriösen Kutschen mit rotem Plüsch sogar bestiegen werden.

Quelle: Förderverein Wilhelmsbader Karussell