14. Juli 2019: Karel Gott feiert seinen 80. Geburtstag

Am 14. Juli 2019 ist es genau 80 Jahre her, dass der Schlagersänger Karel Gott im tschechischen Pilsen das Licht der Welt erblickte. Wir werfen aus diesem Anlass einen Blick auf sein bisheriges Lebenswerk.

Der Star mit dem Beinamen „goldene Stimme aus Prag“ prägte die Schlagerszene mehr als ein halbes Jahrhundert mit. Dabei wollte Karel Gott eigentlich Maler werden und startete seine berufliche Karriere mit einer Ausbildung als Elektriker. Doch zu Freude aller Schlagerfans wurde er bei einem Talentewettbewerb im Jahr 1959 für die Musik entdeckt und bekam Unterstützung von der tschechischen Jazz-Ikone Karel Krautgartner. Nach dem von Krautgartner vermittelten Gesangsstudium am Konservatorium Prag startete Karel Gott schnell in eine erfolgreiche internationale Karriere. Das erste längere Gastspiel im Las Vegas hatte er bereits im Jahr 1967.

Musik vom Karel Gott ist auch in der Filmbranche sehr beliebt

Das „Goldkehlchen aus Prag“ ist nicht nur ein erfolgreicher Sänger, sondern betätigt sich auch als Film- und Fernsehstar. Zum ersten Mal stand Karel Gott in der TV-Produktion „Revue pro Banjo“ vor der Kamera. 1964 verlieh er seine Stimme einer der Hauptfiguren in „Limonaden-Joe“. In jüngerer Zeit verlegte er sich auf die Mitwirkung in TV-Serien. Beispiele dafür sind Gastauftritte in „Hinter Gittern – Der Frauenknast“ (2002), „Taco und Kaninchen“ (2009) und „Zeiten ändern dich“ (2010). Darüber hinaus wurden die Songs von Karel Gott als Soundtracks in mehr als 70 Filmen und Serien verwendet. So tauchten sie gerade eben erst beim Pilotfilm zur aktuellen Serie „Whiskey Cavalier“ auf. Weitere Beispiele sind insgesamt sieben Folgen der TV-Serie „Hinter Gittern – Der Frauenknast“ (2002 bis 2004), der Kinofilm „Bad Company – Die Welt ist in guten Händen“ (2002) sowie „Die wundersamen Abenteuer des Robinson Crusoe“ (1982) und „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (1973).

Was findet sich in der Diskografie von Karel Gott?

Das erste Studioalbum von Karel Gott erschien im Jahr 1965. Mit seinem siebenten Album „Die goldene Stimme aus Prag“ schaffte er es 1968 erstmals bis auf den Spitzenplatz in den deutschen Charts. Insgesamt sind bisher knapp 30 Studioalben von Karel Gott erschienen. Die erste Chartplatzierung in Deutschland mit einer Single stammt aus dem Jahr 1967 und trägt den Titel „Weißt du wohin?“. Für seine Erfolge erhielt der Tscheche nicht nur mehr als 50 silberne und goldenen Schallplatten und Platinplatten, sondern auch zahlreiche andere Auszeichnungen. Dazu gehören beispielsweise die Tschechische Verdienstmedaille 1. Stufe (2009), mehrere Goldene Stimmgabeln, eine Diamantene Schallplatte (1992) und im Jahr 2017 die Goldene Henne für ein komplettes Lebenswerk.

Quelle: offizielle Website, imdb, Charts