Vulkan Taal auf den Philippinen: Kurz vor dem Ausbruch?

Auf den Philippinen ergießt sich bereits Lava aus dem Vulkan Taal. Gleichzeitig haben Experten in der Nacht wenigstens 75 vulkanische Beben registriert. Mehr als 45.000 Menschen haben bereits die Flucht ergriffen und ihre Zahl könnte noch deutlich steigen.

Der Vulkan Taal liegt nahe der philippinischen Hauptstadt Manila. Wie das seismologische Institut Phivolcs warnte, sei der Vulkan auch weiter „gefährlich aktiv“. Wegen des Ascheregens musste sogar der Flugbetrieb am Flughafen von Manila zwischenzeitlich eingestellt werden. Über 100 Flüge ins In- und Ausland mussten gestrichen werden.

Wenigstens 200.000 Menschen auf der Flucht?

Die Behörden gehen davon aus, dass mindestens 200.000 Menschen flüchten müssen, wenn sich die Lage am Vulkan Taal weiter zuspitzt. 45.000 Menschen haben sich bereits in Sicherheit gebracht, darunter auch viele Touristen.

Der Vulkan Taal ist laut Phivolcs seit 1572 schon 33 Mal ausgebrochen. Der letzte große Ausbruch war 1977. Am verheerendsten war ein Ausbruch von 1911, der über 1.300 Menschen das Leben kostete.

Über den Vulkan Taal

Der Vulkan liegt nur 66 Kilometer südlich von Manila entfernt, in der Provinz Batangas. Damit befindet er sich auf der philippinischen Hauptinsel Luzon. Er gilt als beliebtes Ausflugsziel für Touristen, denn im Vulkankessel gibt es einen See samt Insel, der beeindruckend ist.

Nach dem Mayon gilt der Taal als zweitaktivster Vulkan des Inselstaats. Er ist 311 Meter hoch und steht unter besonderer Überwachung, da er so nahe an dicht bewohnten Gebieten liegt. Damit gehört er zu nur 16 so genannten Decade Volcanoes.

Quelle: dpa