„Sex and the City“ Designerin Kate Spade mit nur 55 Jahren gestorben

Die Handtaschen der Designerin Kate Spade waren echte Statussymbole. Bekannt wurden sie vor allem durch die Kultserie „Sex and the City“. Jetzt ist die Modedesignerin mit nur 55 Jahren in New York gestorben.

Wie die Polizei bestätigte, sei die Designerin und Unternehmerin am Dienstagmorgen tot aufgefunden worden. Die 55-Jährige wurde von einer Haushaltshilfe in ihrer Wohnung auf der Park Avenue in Manhattan gefunden. Ersten Angaben zufolge gab es keine Hinweise auf Fremdeinwirkungen.

Kate Spade war „ihrer Zeit voraus“

Joe Zee, einstiger Creative Director der „Elle“ erklärte gegenüber der „New York Times“, dass Spade stets „wusste, was die Modewelt brauchte, bevor wir es wussten“. Zee kannte die Designerin schon, bevor sie ihr eigenes Label gründete und gab offen zu, dass er sie stets dafür bewundert habe, dass sie ihrer Zeit so weit voraus gewesen sei.

Ursprünglich hat die Designerin als Journalistin bei der Modezeitschrift „Mademoiselle“ in New York gearbeitet, die aber mittlerweile eingestellt wurde. Erst zu Beginn der 1990er Jahre hat Katherine Noel Brosnahan, so Kate Spades eigentlicher Name, ihre Handtaschenmarke unter dem Namen Kate Spade gegründet. Die Designerin, die aus Kansas City, Missouri stammt, eröffnete damals auch gleich eine eigene Boutique im Stadtteil Soho.

Von Handtaschen bis hin zur ganzen Modewelt

Angefangen hat alles mit leuchtend bunten, aber meist einfarbigen Handtaschen. Doch Kate Spade konnte bereits kurze Zeit später auch Schuhe, Sonnenbrillen und viele weitere Accessoires in Luxus-Kaufhäusern verkaufen. Kate Spade verkaufte allerdings die Marke und besann sich vorübergehend auf ihren Mann Andy und die gemeinsame Tochter. 2016 gründeten Andy und Kate Spade mit zwei weiteren Freunden dann eine neue Marke für Modeaccessoires, dieses Mal unter dem Namen Frances Valentine.

Quelle: dpa