Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Seltene Panda-Zwillinge in japanischem Zoo vorgestellt

Giant panda bear in China

Xiao Xiao und Lei Lei sind ein seltenes Panda-Zwillingspaar, das in einem Zoo in Tokio lebt. Jetzt konnten Besucher das Paar erstmals im Gehege beobachten. Entsprechend groß war der Andrang zu dieser Premiere.

Im Ueno-Zoo in Tokio kam das Panda-Zwillingspaar im Juni vergangenen Jahres auf die Welt. Jetzt wurde es erstmals den Besuchern gezeigt. Beide Tiere krabbelten am Mittwoch auf einem Kletterbaum herum und knabberten an Blättern.

Zwillings-Pandas werden nur selten geboren

Generell ist die Geburt von Zwillingen bei Pandas sehr selten. Kein Wunder, dass die Freude bei den Japanern so groß ist. Dennoch werden die Pandas den Besuchern zunächst nur für drei Tage vorgestellt. Zusätzlich hat der Zoo die Besucherzahl aufgrund der Pandemie begrenzt. Daher wurde eine Lotterie veranstaltet, um auszulosen, wer die Tiere sehen durfte und wer nicht.

Die ersten glücklichen Gewinner machten sich früh auf den Weg, waren schon um fünf Uhr morgens vor Ort. Allerdings durften sie das Panda-Gehege erst fünf Stunden später auch tatsächlich betreten. Jeder Besucher durfte die Tiere nur eine Minute sehen. Alle übrigen Gehege und Anlagen des ältesten Zoos der Stadt bleiben pandemiebedingt weiter geschlossen. Insgesamt dürfen sich 1.080 Besucher freuen, die Pandas zu sehen. Inzwischen sind die Tiere 13 bis 14 Kilogramm schwer.

Seltene Geburt am 23. Juni 2021

Am 23. Juni 2021 hat die 16-jährige Shin Shin die beiden Tiere in den frühen Morgenstunden zur Welt gebracht. Vater ist der ebenfalls 16 Jahre alte Ri Ri, der mit Shin Shin auch die mittlerweile vierjährige Xiang Xiang gezeugt hat. Schon 2012 hatten die beiden Pandas Nachwuchs bekommen, allerdings war der Säugling bereits nach sechs Tagen an einer Lungenentzündung gestorben. 2011 hatte der Zoo in Tokio die Elterntiere aus China ausgeliehen.

Kurz nach der Geburt der Zwillinge waren auch die Aktienkurse der Restaurants in der Nähe des Zoos in die Höhe geschnellt. Kein Wunder, denn die Japaner lieben Pandas und so erhoffen sich auch die umliegenden Ladenbesitzer steigende Besucherzahlen.

Quelle: dpa