Immobilien-Boom: Verschuldung der Bürger steigt

Die niedrigen Kreditzinsen befeuern den Immobilienmarkt, nie war es so günstig, eine Immobilienfinanzierung aufzunehmen. Alleine im letzten Jahr haben Privatpersonen fast eine Billion Euro Schulden für die Finanzierung von Wohnungen und Häusern aufgenommen. Ist der Markt damit überhitzt?

Die Bundesbürger machen immer mehr Schulden, um sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Innerhalb von zehn Jahren stieg das Volumen der Immobilienkredite um ein Viertel. Das geht aus der Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor. Diese liegt der Nachrichtenagentur dpa vor.

995 Milliarden Euro Schulden für den Hauskauf

Demnach haben private Haushalte im vergangenen Jahr 995 Milliarden Euro für die Finanzierung einer Wohnung oder eines Hauses aufgenommen. Wenn man noch die Selbstständigen und Einzelkaufleute dazu rechnet, kommt man sogar auf ein Kreditvolumen von 1,2 Billionen Euro.

Aus Sicht der Grünen sind das deutliche Zeichen für eine Überhitzung des Marktes. Dabei würde die Bundesregierung sogar noch Öl ins Feuer gießen, denn die oft risikoreiche Finanzierung von Wohnimmobilien wird gefördert, so die Kritik der grünen Finanzexpertin Lisa Paus.

Kaufpreise steigen drastisch an

Da immer mehr Geld in den Immobilienmarkt fließt, steigen natürlich auch die Kaufpreise – sogar noch stärker als die Mieten. Die Grünen sehen den Anstieg auch darin begründet, dass immer mehr Immobilienfonds und Wohnungsunternehmen investieren.

Allerdings ist diese Entwicklung alleine nicht unbedingt ein Anzeichen für eine Zuspitzung der Lage am Kreditmarkt. Ebenso spielen die seit Jahren extrem niedrigen Finanzierungskosten eine wichtige Rolle. Die Ausgaben, mit denen die Kreditnehmer bei Aufnahme und Rückzahlung der Kredite rechnen müssen, sind niedrig – vor allem durch die historisch niedrigen Zinsen. Es gibt mittlerweile sogar Immobilienfinanzierungen, deren Zinssatz über 20 Jahre festgeschrieben ist und dennoch nur bei einem Prozent liegt.

Zwar müssen die Käufer, die eine hohe Schuldensumme aufnehmen, in Zukunft mehr an die Banken zurückzahlen. Sie können es sich aber durch die nötigen Zinszahlungen, die sehr gering ausfallen, leisten.

Quelle: dpa