Disney-Themenparks verzeichnen steigende Gewinne

Zeitweise sah es so aus, als ob sich Disney mit dem Aufkauf von 21. Century Fox übernommen hätte. Das Bild hat sich gewandelt. Dazu tragen vor allem steigende Gewinne in den Disney-Themenparks bei.

Den entscheidenden Beitrag der Disney-Themenparks zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens in den letzten Monaten betonte auch Bob Iger in einem Statement zur Veröffentlichung der neuesten Quartalszahlen.

Wie sieht die jüngste Entwicklung in den Disney-Themenparks aus?

In zwei seiner Themenparks musste der Mickey-Mouse-Konzern im Jahr 2019 größere Negativdifferenzen zu den Planzahlen hinnehmen. Einerseits betrifft das das Hongkong Disneyland, wo die politischen Unsicherheiten die Besucherzahlen negativ beeinflussten. Anderseits setzte der Hurrikan „Dorian“ der Disney World im US-Bundesstaat Florida heftig zu. Dennoch stiegen die Einnahmen an den Kassen aller Disney-Themenparks im aktuellen Quartal um 8 Prozent im Vergleich zum vorherigen Quartal. Der neueste Quartalsbericht weist weltweit einen Gesamtumsatz von 6,7 Milliarden Dollar in den Erlebnisparks aus. Auch die Steigerung der Gewinne aus den Ticketeinnahmen der Themenparks kann sich mit 17 Prozent im Vergleich zum Vorquartal sehen lassen. Für diese guten Trends sind mehrere Faktoren verantwortlich. In einigen Themenparks hat Disney die Eintrittspreise erhöht. Den größten Beitrag zu dieser positiven Entwicklung leistet aber der Hype um eine der jüngsten Produktionen des Studios. Vor allem die neuen Themenbereiche „Lion King“, „Frozen“ und „Toy Story“ locken viele Besucher in die Freizeitparks.

Einige Erfolgsfilme trugen entscheidend zu guten Zahlen bei Disney bei

Die 2019er Neuverfilmung von „The Lion King“ entwickelte sich mit einem weltweiten Umsatz von rund 1,65 Milliarden US-Dollar zum Kassenschlager. Allein am Eröffnungswochenende in den USA spielte fast 192 Millionen Dollar ein. Auch „Aladdin“ erwies sich als sehr erfolgreich. Die Neuverfilmung brachte es auf einen weltweiten Umsatz von rund 1,05 Milliarden US-Dollar. „Toy Story 4“startete mit 120,9 Millionen am Eröffnungswochenende in den USA und brachte es am Ende auf Ticketverkäufe mit einem Gesamtwert von rund 1,07 Milliarden Dollar. Die Folge sind satte Steigerungen der Umsätze und Gewinne im Bereich der Produktion von Kinofilmen. Die Gewinne im gerade abgelaufenen Quartal zeigen im Vergleich zum Vorquartal bei Disney ein Plus von satten 79 Prozent. Interessant wird ein Blick auf die weitere Entwicklung, denn in den nächsten Tagen geht as Unternehmen mit dem eigenen Streaming-Dienst Disney Plus an den Start.

Quelle: Disney