Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Die „Schandfichte” von Dresden und was es mit ihr auf sich hat

Christmas tree

Vor der Dresdner Frauenkirche findet der historische Weihnachtsmarkt statt – allerdings mit einem kahlen Weihnachtsbaum, der für reichlich Spott sorgt.

In den sozialen Medien wird die lichte Fichte mit Spott und Häme überzogen, die Rede ist oft von der Dresdner “Schandfichte”. Doch die Aufstellung des kahlen Weihnachtsbaums hat durchaus ernste Hintergründe, auch wenn so manch ein User im Netz vermutet, es handelt sich um einen recycelten Weihnachtsbaum aus dem letzten Jahr.

Kahle Fichte zeigt Waldzustand aufgrund Trockenheit

Fakt ist aber, dass die kahle Fichte ein Abbild dessen ist, wie es in Sachsens Wäldern nach zwei Jahren Trockenheit und Waldbränden aussieht, so Cathleen Janotte vom Veranstalter “Advent auf dem Neumarkt”.

Sie betonte zudem, dass sich der Veranstalter bewusst dazu entschieden habe, Bäume von Sachsenforst zu nutzen, die aus der Region stammen. So könne man kürzere Transportwege realisieren. Auf dem Neumarkt stehen insgesamt 14 Bäume aus Sachsens Wäldern.

Fichte wurde ausgebessert

Allerdings entzieht man sich auf dem Platz vor der Dresdner Frauenkirche dem Spott auch nicht ganz. Inzwischen hat man die lichte Fichte ausgebessert, zusätzliche Äste angeschraubt und sie natürlich mit dem passenden Weihnachtsschmuck versehen. Schon sieht der traurige Baum viel besser aus.

Quelle: dpa