Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Nächte in Deutschland werden heller – außer in Thüringen

Der nächtliche Himmel wird immer heller – das beweist jetzt eine wissenschaftliche Studie. Sie erklärt auch, warum das Phänomen in Westdeutschland besonders weit verbreitet ist und die Nächte in Thüringen zunehmend dunkler werden.

Die Forscher fanden heraus, dass Nächte, in denen man kaum die Hand vor Augen sehen kann, immer seltener werden – zumindest in Deutschland. Einzige Ausnahme bildet der Freistaat Thüringen, wie die Wissenschaftler anhand von Satellitendaten eruierten. Das teilte das Deutsche Geoforschungsinstitut (GFZ) in Potsdam mit. Insbesondere wurden die Veränderungen bei den nächtlichen Beleuchtungen in den einzelnen Bundesländern untersucht, vor allem, was die Intensität der Beleuchtung sowie die beleuchtete Fläche angeht.

Strahldichte erhöht sich im Süden Deutschlands

Die Intensität der Beleuchtung wird auch als Strahldichte bezeichnet. Die GFZ-Wissenschaftler Christopher Kyba und Theres Küster sowie Helga Kuechly vom Potsdamer Unternehmen Luftbild-Umwelt-Planung stellten in Baden-Württemberg und Bayern eine Erhöhung der Strahldichte um drei bis vier Prozent fest. Das heißt, dass die Helligkeit der Nacht in diesen Ländern so stark zugenommen hat – und das pro Jahr.

In Ost und West gab es aber auch große Regionen mit nur marginalen Veränderungen. Einzige Ausnahme bildet das Grüne Herz Deutschlands. In Thüringen wurde es dunkler.

Deutlicher Ost-West-Unterschied bei beleuchteten Flächen

Einen deutlichen Ost-West-Unterschied stellten die Forscher bei der Zunahme beleuchteter Flächen fest. In den neuen Bundesländern sowie in Berlin wuchsen die beleuchteten Flächen um weniger als ein Prozent jährlich und damit sehr moderat. Thüringen bildete auch hier wieder eine Ausnahme, so dass die beleuchteten Flächen schrumpften.

Kyba erklärt, dass die in Thüringen häufig verwendeten Natriumdampf-Lampen einfach altern und lichtschwächer werden. Allerdings könnte es auch sein, dass die Thüringer Kommunen bei der Umstellung auf LED darauf geachtet hätten, nicht heller als bisher zu werden.

Dass die nächtliche Beleuchtung in weiten Teilen Deutschlands zugenommen hätte, haben die Wissenschaftler damit erklärt, dass immer mehr LED-Leuchten in den Außenbereichen eingesetzt werden. Allerdings konnten die Forscher noch nicht abschließend klären, warum ausgerechnet und ausschließlich in Thüringen die Nächte zwischen 2012 und 2017 dunkler wurden.

Quelle: AFP