Comeback für die „New Coke“ von Coca-Cola geplant

Nach fast 35 Jahren will die Coca-Cola Company die „New Coke“ wiederbeleben, die sich beim ersten Versuch der Markteinführung zu einem Flop entwickelt hatte. Eigens dafür ging das Unternehmen eine Kooperation mit Netflix ein.

Auf eine dauerhafte Einführung der „New Coke“ dürfen sich die Fans des Kultgetränks allerdings nicht freuen. Das machte die Coca-Cola Company bereits in den ersten offiziellen Statements klar. Das Revival der „New Coke“ beschränkt sich auf die Zeit, in welcher bei Netflix die Folgend der dritten Staffel der Serie „Stranger Things“ veröffentlicht werden. Ob sie nur in Nordamerika oder auch in Europa verkauft wird, geht aus den bisher vorliegenden Statements nicht hervor.

Was hat die „New Coke“ mit der Netflix-Serie zu tun?

Die dritte Staffel von „Stranger Things“ spielt im Jahr 1985. Das ist genau das Jahr, in dem die Coca-Cola Company erstmals versuchte, die „New Coke“ auf dem Markt zu platzieren. Doch die neuere und etwas süßere Geschmacksrichtung als das traditionelle Original wurde von den Verbrauchern nicht angenommen. Deshalb wurde die Produktion schon nach wenigen Wochen eingestellt. Jetzt bietet sich das Jahr, in dem „Stranger Things“ spielt, für eine Kooperation mit Netflix förmlich an. Natürlich hat die Coca-Cola Company außerdem gemerkt, dass die Werbung in den Download- und Streaming-Portalen im 21. Jahrhundert eine rasant wachsende Bedeutung hat. Allerdings ist das noch Neuland für das Unternehmen. Das betonte Geoff Cottrill, der Werbechef bei Coca-Cola in mehreren Interviews.

Netflix-Abos bieten Werbefreiheit: Wie soll die „New Coke“ vermarktet werden?

Geoff Cottrill gab mehrfach an, dass der Unterhaltungswert der Videos durch die Werbung für die „New Coke“ nicht beeinträchtigt werden soll. Das heißt, dass Coca-Cola keine klassischen Werbeblöcke nutzen kann, wie sie im Fernsehen üblich sind. Es ist eher wahrscheinlich, dass sich Netflix an Hulu orientiert. Dort gibt es mittlerweile Werbung für die Zeiträume, in denen die zahlenden Nutzer das Streaming stoppen, um beispielsweise zur Toilette zu gehen. In dem Moment, in welchem sie das Streaming wieder starten wollen, gerät die Werbung in ihr Blickfeld.

Inzwischen gibt es einige Beispiele dafür, dass diese Art der Werbeeinblendungen bestens funktioniert. Allerdings sollte sich die Aufmachung an den Videos orientieren, die von den Nutzern gerade gestreamt werden. Das heißt im Fall der „New Coke“, dass sich Coca-Cola bei den Werbespots an den Inhalten der Serie „Stranger Things“ orientieren muss. Die Vorbereitungen für diese Aktion sollen Insidern zufolge bereits seit dem Jahresende 2017 laufen. Das heißt, die Serie könnte durchaus auch spezielle Produktplatzierungen enthalten. Davon spricht die Werbebranche, wenn die Akteure Dinge verwenden, die beworben werden sollen. Diese Vorgehensweise ist mittlerweile auch bei zahlreichen TV-Serien üblich.

Quelle: Coca-Cola, Netflix