Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Welche Lebensmittelwarnungen sind derzeit aktiv?

A Shopping Cart Trolley

Bei der Flut an Nachrichten um die Coronakrise gehen Lebensmittelwarnungen aktuell unter. Wir möchten, dass das nicht passiert.

Eine aktuelle Lebensmittelwarnung richtet sich an Allergiker. Betroffen sind Produkte der Marke Chio-Chips von der Intersnack SE in Köln. Dort kam es offenbar zu einer Panne beim Abfüllen, denn in einige Packungen Chio-Chips Red Paprika sind stattdessen Chips der Geschmacksversion Chili Cheese abgefüllt worden. Das könnte bei Menschen mit einer Milchunverträglichkeit zu Problemen führen. Die enthaltene Milch ist auf den betroffenen Packungen nicht deklariert. Betroffen sind Packungen mit der Losnummer LGD 41 F 21.02.2022 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 22.02.2022. Sie wurden an Händlerinnen und Händler in Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen sowie in Rheinland-Pfalz und im Saarland ausgeliefert.

EDEKA: Rückruf für Mini Schnitzel in der Tiefkühlpackung

Wer vergangene Woche EDEKA Mini Schnitzel in der 400-Gramm-Packung als Tiefkühlware gekauft hat, sollte sich die Verpackung genauer anschauen. Betroffen von dem Rückruf sind Packungen mit der aufgedruckten Losnummer LOT 3732586 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.05.2022. Vor dem Verzehr wird nachdrücklich gewarnt, denn in dem Produkt können rote Plastikteilchen enthalten sein. Verkauft wurde das Produkt in EDEKA- und Marktkauf-Filialen in Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen sowie in Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Auch an einige Filialen in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen wurde das zurückgerufene Tiefkühlprodukt ausgeliefert.

Welche Lebensmittelwarnungen sind derzeit noch aktiv?

Eine weitere Warnung wurde von der Absolute Vegan Empire GmbH & Co. KG herausgegeben. Sie betrifft das Produkt Vantastic foods Schakaberry mit den MHD-Angaben 16.09.2022 und 01.10.2022. Dort sind Erdnüsse enthalten, die auf den Verpackungen nicht ordnungsgemäß deklariert wurden. Das Produkt wurde in Geschäften in ganz Deutschland verkauft. Das gilt genauso für die dennree Nelken ganz in der 40-Gramm-Packung. Ursache des Rückrufs ist, dass in den Gewürznelken Rückstände von Pflanzenschutzmitteln gefunden wurden.
Wer „Frische Knöpfle“ von der Hans Henglein & Sohn GmbH im Kühlschrank hat, sollte die Verpackung ebenfalls genauer prüfen. In den Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 9.12.2021 könnten blaue Plastikteilchen enthalten sein. Vor dem Verzehr wird deshalb gewarnt. Auch beim Sauerkraut der Firma Carl Kühne KG im 400-Gramm-Beutel wurden in einigen Packungen dunkle Fremdkörper entdeckt. Betroffen sind Packungen mit dem aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum 07.05.2023. Das Produkt wird bundesweit bei verschiedenen Handelsketten angeboten.

Quelle: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit