Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Emission von Kohlendioxid sinkt in der Europäischen Union

Einer Pressemitteilung vom 7. Mai 2014, herausgegeben von Eurostat, ist zu entnehmen, dass in der Europäischen Union erste Erfolge bei den Bemühungen um die Reduzierung des Ausstoßes von Kohlendioxid erzielt wurden. An diesen Erfolgen sind insgesamt 22 Mitgliedsstaaten der EU direkt beteiligt.

Rückgang der CO2-Emissionen wird ständig größer

Im Vergleich von 2012 zum Jahr 2011 ergab sich innerhalb der Europäischen Union ein Rückgang der Kohlendioxidemissionen um 1,6 Prozent. Für das Jahr 2013 gehen die aktuellen Schätzungen von Eurostat davon aus, dass eine Minimierung um 2,5 Prozent erzielt worden ist. Die Zahlen beziehen sich auf die Ausstöße, die durch die Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle, Erdgas und Erdöl verursacht werden.

Wie hoch sind die Emissionen in den einzelnen EU-Ländern?

Bei den absoluten Zahlen zur Emission von Kohlendioxid ist die Bundesrepublik Deutschland mit 760 Millionen Tonnen der negative Spitzenreiter. Die zweitgrößte Menge wurde mit 455 Millionen Tonnen Kohlendioxid vom Vereinigten Königreich in die Atmosphäre abgegeben. Auf dem dritten Platz reiht sich Frankreich mit einem Anteil von 346 Millionen Tonnen ein. Unter den sieben Ländern, in denen rund 77 Prozent des gesamten Kohlendioxids in der EU abgegeben werden, finden sich außerdem noch die Niederlande, Spanien, Polen und Italien.

Gegenläufige Trends bei der Entwicklung der CO2-Emissionen

Obwohl die Gesamtsumme der Emissionen in der EU rückläufig ist, musste in einigen Ländern ein Zuwachs verzeichnet werden. Das größte Wachstum bei der abgegebenen Menge an Kohlendioxid weist Dänemark mit einem Plus von 6,8 Prozent auf. Auf den Rängen dahinter finden sich Estland mit 4,4 Prozent und Portugal mit 3,6 Prozent Zuwachs. Auch in Deutschland sind noch Änderungen notwendig, denn hier stieg die Menge an ausgestoßenem Kohlendioxid um zwei Prozent. Die auf die Klima- und Umweltschonung ausgelegten Programme erwiesen sich in Zypern, Rumänien und Spanien als erfolgreich. Eine gute Bilanz mit deutlichen Reduzierungen der Emission von Treibhausgasen haben auch Bulgarien, Slowenien und Griechenland vorzuweisen.