Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Kommt Altersgrenze für Besteigung des Mount Everest?

Nachdem der Bergsteiger Min Bahadur Sherchan am Mount Everest gestorben ist, werden Stimmen in Nepal laut, eine Altersgrenze einzuführen. Min Bahadur Sherchan hatte vor Jahren den Rekord als ältester Bezwinger des Mount Everest gebrochen. Kurze Zeit später ging der Rekord jedoch an einen anderen Bergsteiger und mit 85 Jahren wollte Sherchan den einstigen Rekord noch einmal wiederholen. Dabei starb der 85-Jährige allerdings am Wochenende im Basislager des Mount Everest.

Altersgrenze im Himalaya gefordert

Wie der Präsident der nepalesischen Bergsteigervereinigung NMA, Ang Tshering Sherpa erklärte, sei es zwingend erforderlich, „sofort eine Altersgrenze einzuführen“. Seine Forderung begründet Sherpa damit, dass der Tod von Sherchan hätte verhindert werden können, hätte es die Altersgrenze schon vorher gegeben. Der NMA will jetzt die Regierung dazu bringen, die Altersgrenze bei 76 Jahren festzulegen.

Eine Altersuntergrenze gibt es übrigens für den Aufstieg auf den Mount Everest von Nepal aus schon: Sie liegt bei 16 Jahren. Wer die Route durch Tibet wählt, soll laut Fernsehsender CNN bereits heute an eine Obergrenze gebunden sein. Diese liegt bei 60 Jahren. Sherpa räumte ein, dass Sherchan körperlich sehr fit war, jeden Tag eine Strecke von 15 Kilometern zurücklegte. Dennoch sei sein Alter wohl ein Faktor für den Tod gewesen.

Laut Angaben des „Guardian“ hatte die Regierung in Nepal bereits vor zwei Jahren über strengere Regeln für die Bergsteiger diskutiert. Auch eine Altersgrenze sei dabei im Gespräch gewesen. Allerdings hätten diese Regeln in den Himalaya-Gemeinden massive Kritik ausgelöst. Die Orte und Gemeinden sind abhängig von den Einnahmen aus dem Tourismus.

Wie ist Min Bahadur Sherchan am Mount Everest gestorben?

Der 85-jährige Min Bahadur Sherchan ist am Samstag an einem Herzstillstand gestorben. Bereits 2008 hatte er mit damals 76 Jahren den höchsten Berg der Welt bestiegen. Damals war er der älteste Mensch auf dem 8.848 Meter hohen Berg. 2013 verlor Sherchan, der Großvater von 17 Enkeln und sechs Urenkeln war, seinen Rekordtitel an Yuichiro Miura.

Mit Sherchan ist bereits der zweite Bergsteiger in dieser Saison am Mount Everest gestorben. Am vergangenen Wochenende war der bekannte Speed-Bergsteiger Ueli Steck abgestürzt. Der Schweizer hatte eigentlich nur eine Vorbereitungstour für ein Rekordprojekt gestartet, in dem er den Mount Everest und den Nachbarberg Lhotse in einer Doppelbesteigung bezwingen wollte. Dabei kam der 40-Jährige ums Leben.

Doch es gibt auch noch dreiste Bergsteiger. So hatte ein 43-jähriger Südafrikaner versucht, den Mount Everest ohne Erlaubnis ganz alleine zu besteigen. Jetzt muss er eine Geldstrafe von knapp 20.000 Euro zahlen. Für Ausländer gilt, dass sie für die Besteigung des Mount Everest gut 10.000 Euro Gebühren zahlen müssen.

Quelle: AFP