In Hollywood regiert die Angst – Paramount verbietet „Team America“

Die Betreiber einzelner Kinoketten in den USA zeigen sich massiv verärgert darüber, dass sie wegen der Hackerangriffe auf Sony und die damit verbundenen Terrordrohungen den Film „The Interview“ nicht zeigen dürfen. Die Kette Alamo Drafthouse holte nun stattdessen einen Film aus dem Jahr 2004 wieder aus dem Archiv und zeigte ihn als Ersatz. Doch der Herausgeber Paramount untersagte sämtliche Aufführungen von „Team America: World Police“. Nun hat die Kette Alamo Drafthouse die Aufführungen eingestellt und erstattet den Kinobesuchern die Kosten für die bereits gekauften Tickets.

Warum verbot Paramount Pictures die Aufführungen?

Auch vom Inhalt des Films „Team America: World Police“ könnte sich Nordkorea derzeit provoziert fühlen. In dem ebenfalls als Komödie produzierten Film sind Cartoons enthalten, auf denen der verstorbene Diktator Kim Jong-il aufgespießt auf einer Pickelhaube zu sehen ist. Offenbar haben die führenden Köpfe vom Paramount Angst, dass sie das nächste Unternehmen sein könnten, gegen das die Hacker vorgehen, die schon seit Wochen Sony in Atem halten.

Was sollte man über Alamo Drafthouse wissen?

Die Kinokette Alamo Drafthouse wurde im Jahr 1997 gegründet. Ihr rechtlicher Hauptsitz ist Austin in Texas. Sie betreibt allein in Texas zwanzig Standorte. Außerdem gibt es Spielstätten von Alamo Drafthouse in sieben weiteren Bundesstaaten. Eines der Häuser befindet sich in Downtown Los Angeles, also nur wenige Kilometer von den Hauptgeschäftstellen von Sony und Paramount entfernt. In den Spielstätten von Alamo Drafthouse gelten besondere Verhaltensregeln. Während der Aufführungen darf nicht gesprochen werden. Auch Smartphones dürfen während der Vorführungen nicht benutzt werden. Außerdem haben Kinder unter sieben Jahren bei der Kinokette Alamo Drafthouse keinen Zutritt. Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre dürfen die Vorführsäle bei Alamo Drafthouse nur in Begleitung Erwachsener besuchen.

Wissenswerte Fakten zum Unternehmen Paramount

Die Paramount Pictures Corporation wurde im Jahr 1914 als Tochterunternehmen der Famous Players Film Company gegründet. Das erste weltweit bekannte Projekt von Paramount trug den Titel „The Squaw Man“. Das Markenzeichen des in der Melrose Avenue in Los Angeles ansässigen Unternehmens war über viele Jahrzehnte hinweg ein großes Staraufgebot. Nach der Fusion mit Desilu Productions wurde unter Anderem die TV-Serie „Star Trek“ bei Paramount produziert. Weltbekannte Filme wie
• „Spiel mir das Lied vom Tod“
• „Forrest Gump“
• „Titanic“
• „Transformers“
• „Ben Hur“
• „Noah“
• „Catain America“
• „Der Soldat James Ryan“
• „1492 – Die Eroberung des Paradieses“
• „Der Pate“
• „Tage des Donners
• „Ein Offizier und ein Gentleman“
• „Friedhof der Kuscheltiere“ und
• die „Beverly Hills Cop“-Reihe
stammen ebenfalls aus dem Hause Paramount. Nach der Übernahme durch die Viacom wurde das Unternehmen geteilt. Paramount Pictures ist bei der Ciacom verblieben, Paramount Television ist heute ein Teil der CBS Corporation. Zu den Tochterunternehmen von Paramount zählen MTV Films sowie Nickelodeon Movies.

Quelle: Paramount, Alamo Drafthouse